Massnahmen  zur Stärkung Ihrer Gesundheit

Liebe Patienten und Patientinnen. Aus aktuellem Anlass habe ich mich entschlossen nochmals dies Seite online zu stellen. Die Angst und die Hilflosigkeit sind gross. Aber es gibt durchaus einige Möglichkeiten wie sie sich vor schweren Verläufen schützen können.  Nach dem Grundsatz „der Keim ist nichts das Milieu ist alles“ ist es das Wichtigste Ihr Immunsystem so stark wie möglich zu halten. Stärken sie Ihren Körper und Ihre Psyche. Übernehmen Sie Eigenverantwortung für sich selbst und Ihre Gesundheit. Besonders im Alter oder bei Vorerkrankungen sind vorbeugende Massnahmen wichtig.  Ich möchte Ihnen hier ein paar Anregungen zur Stärkung Ihre Gesundheit und Ihres Immunsystems mitgeben. Sie können diese Vorschläge nach Belieben kombinieren. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl was Ihnen gut tut. Vertrauen Sie ihrem Körper und Ihrem natürlichem Instinkt. Lassen Sie sich nicht zu sehr verunsichern. Angst macht Bewegungsunfähig, schränkt unser Denkvermögen ein, macht uns manipulierbar und schwächt massiv unser ImmunsystemBleiben Sie positiv. Psychische Gesundheit ist  essentiell für ein intaktes Immunsystem. Sehr zu empfehlen und aktueller denn je ist der Klassiker von Dale Carnegie „Sorge dich nicht-Lebe“
Sorgen Sie gut für sich und gehen Sie liebevoll mit Ihnen selbst und Ihren Mitmenschen um.

Eine seelische Unterstützung kann Ihnen eine Mischung aus folgenden Bachblüten geben.

  • Aspen- Die Ahnungsblüte mindert diffuse Gefühle der Ängstlichkeit wenn man die Lage nicht einschätzen  kann
  • Carato- Mit der Intuitionsblüte bleibt man sich auch im Wandel selber treu und folgt der inneren Wahrnehmung
  • Mimulus- Die Tapferkeitsblüte stärkt bei Ängsten in konkreten Situationen die bewältigt werden müssen. Sie hilft uns über uns hinaus zu wachsen.

Immunsystem stärkende Massnahmen

Diese Massnahmen sind ohne grossen Aufwand und Produkte für jeden anwendbar und realisierbar.

Bewegung an frischer Luft- am Besten im Wald
Bewegung an frischer Luft stärkt unser Immunsystem. Vor allem die ätherischen Öle der Nadelhölzer regen nachweislich die Bildung weisser Blutkörper im Organismus an. Vor allem jetzt im Winter sollten Sie immer wieder an die frische Luft gehen und ihr Immunsystem trainieren. Mehr Informationen finden Sie hier 

Ernährung

  •  Ernähren Sie sich prinzipiell saisonal, regional und so frisch wie möglich.
  • So wenig wie möglich vor verarbeitete Produkte
  • Kein Fast Food
  • Viel frisches Obst und Gemüse
  • Zitronen, Orangen, Hagebutten, Sanddorn-, Hollunder- und Aroniabeeren bieten eine natürliche Vit. C Quelle
  • Gründer Tee- mind. 5 Minuten ziehen lassen um die antioxidativen Inhaltsstoffe zu lösen
  • Ingwer, Knoblauch und Kurkuma reichlich in die Nahrung einbeziehen. Diese Kräuter besitzen ausserordentlich hohe antivirale und entzündungshemmende Stoffe
  • Tee oder heisses Wasser trinken um die Temperatur im Mund zu erhöhen und Keime zu töten
  • 1/2 Teelöffel Manuka Honig

Ingwertee mit Zitrone und Süßholzwurzel: 1 fingergroßes Stück Ingwerwurzel fein geschnitten in einer Thermoskanne mit 1 l heißem Wasser überbrühen, ½ TL gemahlene Süßholzwurzelpulver und Saft 1 Zitrone zugeben, 30 Min. ziehen lassen, abgießen.

Kneipp Anwendungen

  • Überhitzungsbäder- Ganzkörperbäder mit 37°C beginnen und auf 41°C steigern= 10 min bei 41°C baden. Danach 1 Stunde im Bett gut abgedeckt nachschwitzen und ausruhen. Sie können gern mit unten genannten ätherischen Ölen die Wirkung erhöhen. Vor dem Bad reichlich trinken, am besten Holunderblüten- oder Lindenblütentee.
    Mit dieser Massnahme wird ein künstliches Fieber erzeigt, welches Viren und Keime abtötet.
    • Wechselgüsse (Knie-, Schenkel-, Arm-, verlängerter Arm-, Brust-, Ober-, Rückengüsse) stärken das Immunsystem und die Psyche
    5- 15min warm (37°C) bis zur guten Erwärmung danach bis 15 sec. kalt
  • Sauna (künstliches Fieber)
  • Wassertreten
  • Trockenbürstenmassagen

Mehr Informationen über Kneipp Wassertherapie finden Sie hier

Räume gut lüften und evtl. mit unten genannten ätherischen Ölen reinigen

Vitamin C
3x 1 Gramm pro Tag
Vorbeugend mind. 1 Gramm Pro Tag während der Grippesaison

Vitamin D3
Vit D3 Spiegel auf höchsten Richtwert anheben, 10`000IE pro Tag (auch zur Vorbeugung)

Nasenschleimhaut befeuchten
Die Hals-Nasen-Rachen-Schleimhaut, die natürliche Barriere gegen Krankheitserreger, funktioniert nur bei feuchten Schleimhäuten gut, die aber im Winter durch kalte Luft und beheizte Räume eher austrocknen. Deshalb die Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen erhöhen, (feuchte Tücher auf die Heizung) regelmäßig lüften und ausreichend trinken

Nasenschleimhäute mit nativen Kokosöl befeuchten. Evtl. etwas Cajeputöl dazu (10 Tropfen Cajeput auf 20g Kokosöl)

Zistrose Tee gurgeln
Eine Studie des Instituts für Molekulare Virologie der Universität Münster konnte aufzeigen, dass Cistus-Extrakt sowohl gegen menschliche Grippeviren als auch gegen hochpathogene Vogelgrippestämme wirksam ist. Wichtig für die Wirksamkeit ist die prophylaktische und lokale Anwendung (Gurgellösungen, Aerosolspray, Hals- und Rachenbonbons).

EL Zistrosen Tee mit 0,2 l Wasser bei schwacher Hitze 1–5 Min. köcheln lassen, abgießen und für Spülungen/Gurgellösungen verwenden. 3- bis 5-mal tägl. damit gurgeln bzw. spülen.

Ölziehen

Man nimmt etwas Öl in den Mund, bewegt es etwas im Mund hin und her und spuckt es anschließend wieder aus.
Durch das Hin- und Herbewegen des Öls wird Speichel produziert. Der vermehrte Speichelfluss bindet Bakterien und Toxine von Zahnfleisch und Zunge.
Die Ölkur soll sogar Krankheiten vorbeugen. Denn die Kau- und Saugbewegungen bringen die Lymphe in Schwung – das Immunsystem wird angeregt. Krankheitserreger haben es so schwerer, über die Schleimhäute in den Körper einzudringen.
Die Kur hat ihren Ursprung in der ayurvedischen Lehre und wird schon seit Jahrtausenden praktiziert.

Sie können natives Ölivenöl verwenden. Besonders gut wirkt es mit Schwarzkümmel und (oder) Sanddornfruchtfleischöl gemischt.

  1. Gib einen Esslöffel Öl in deinen Mund
  2. Das Öl bewegst du hin und her. Du kannst es kauen, durch die Zähne ziehen oder von einer Backenseite zur anderen saugen. Hauptsache, es bleibt ständig in Bewegung.
  3. Der ganze Vorgang sollte entspannt ablaufen und ca. 15 bis 20 Minuten dauern. Hältst du es nicht so lange durch, kann die Kur nicht ihre volle Wirkung entfalten.
  4. Anschließend spuckst du das Öl aus. Da du mit dem Ölziehen Schadstoffe bindest, solltest du es nicht runter schlucken oder damit gurgeln – das wäre kontraproduktiv. Die Giftstoffe würden sonst wieder in deinen Kreislauf geraten.
  5. Spucke das Öl nicht direkt in den Ausguss – entsorge es z. B. über ein Taschentuch. Kleine Mengen Öl kannst du über den Restmüll entfernen.
  6. Anschließend spülst du den Mund gründlich mit Wasser aus und spuckst dieses aus.
  7. Danach kannst du dir ohne Zahnpasta die Zähne putzen.
  8. Eine Ölkur sollte mindestens vier Wochen lang täglich durchgeführt werden.

Unterstützende Massnahmen bei grippalem Infekt

Ätherische Öle

  • Antivirale Öle
    • Thymian
    • Oregano
    • Salbei

diese Öle haben die stärkste keimtötende Wirkung. Allerdings sind sie nicht unproblematisch auf der Haut. Deshalb nur für die Verneblung oder in der Duftlampe verwende

  • Rosmarin
  • Teebaum
  • Manuka
  • Lavendel
  • Lemongras

diese Öle besitzen ebenfalls eine keimtötende Wirkung, sind aber unproblematischer in der Anwendung da sie sanfter wirken.

Ein Erste-Hilfe-Öl ist ebenfalls schnell hergestellt. Hierzu werden 4 Tropfen Manukaöl, 10 Tropfen Teebaumöl, 15 Tropfen Lavendelöl und 50 ml Mandelöl vermischt

  • Immunstärkende ätherische Öle
    • Cajeput
    • Ravintsara
    • Nadelöle (Tanne, Kiefer, Fichte)

Aromabäder: 10- 15 Tröpfen ätherisches Öl in Rahm oder Honig mischen und in das Badewasser (Kinder max. 5 Tropfen)
Aromaspray: 40-80 Tropfen in 100ml Wodka vermischen und in eine Sprühflasche geben
Diffuser oder Aromalampe: 2-6 Tropfen ins Wasser geben
Massageöl: 25 Tropfen ätherisches Öl auf 50ml Basisöl

Pflanzliche Präparate oder Tinkturen

Als die gefürchtete (spanische) Grippe wütete und der Tod überall die Sense schwang, kämpfte der Pfarrer Künzle mit Kräutertee gegen den „unheimlichen Gesellen“, dem es nicht gelang, dem „Wunderdoktor“ auch nur einen einzigen Patient abspenstig zu machen.

Diese Kräuter besitzen ein hohes antivirales Potential

  • Glycyrrhiza glabra
  • Thymus vulgaris
  • Zingiber officinalis
  • Curcuma longa
  • Melisse officinalis
  • Cistus incanus
  • Andrographis paniculata
  • Artemisia annua
  • Scutellaria baicalensis
  • Camelia Thea chinensis

Diese Adaptogene stärken Ihr Immunsystem und unterstützen den Körper sich an die neuen Herausforderungen zu adaptieren (anzupassen) und stärken unterstützen Ihre Genesungsphase

  • Eleutherococcus senticosus
  • Glycyrrhiza glabra
  • Rhodiola rosea
  • Astragalus membranaceus
  • Withania somnifera
  • Panax ginseng
  • Schisandra chinensis

Stärkend auf unsere Lungen und den Körper wirken auch diese einheimischen Bitterpflanzen

  • Angelica archangelica
  • Peucedanum ostruthium
  • Marubium vulgare
  • Inula helenium
  • Echinacea purpurea   besitzt eine breite, direkte Wirkung gegen Erkältungserreger, welche besonders während der Prävention vor Infekten schützt

Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder Drogerie eine Mischung aus 3-5 der folgenden Kräuter zusammenstellen und nehmen Sie diese nach Anweisung.

Propolis Inhalation

5-10 Tropfen Propolis Tinktur  in heisses Wasser und Dampf einatmen
oder in den Rachen sprühen

Kolloid Therapie

Kolloidales Gold + Silber+ Kupfer Mischung
In der akuten Phase 3-10x pro Tag in Nase und Rachen sprühen und tief einatmen